Wenn Menschen authentische Anerkennung erfahren, ist dies nicht nur für ihr Wohlbefinden förderlich, sondern erhöht auch die Motivation.
Was ist Anerkennung? Das gleiche wie Respekt? Aufschlussreich ist eine biblische Reminiszenz: In Anerkennung steckt das Einander-Erkennen, was innigste Liebe bedeutet. Wie wirkt sich Anerkennung auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aus? Erwiesenermaßen sehr positiv! Dies ist umso mehr zu beherzigen, als den Pädagoginnen und Pädagogen noch vor wenigen Jahrzehnten geraten wurde, Kinder nicht zu sehr zu loben, weil ihnen das in den Kopf steige. Wie kann eine Kultur der Anerkennung in der Kollegenschaft gepflegt werden? Die Auswirkungen authentischer Anerkennung wurden psychologisch mehrfach untersucht, mit ermutigenden Ergebnissen. Eine Höchstform der Anerkennung ist „Ehrfurcht“. Kein geringerer als Johann Wolfgang Goethe sagte, nur eines sei notwendig, damit der Mensch nach allen Seiten hin wirklich Mensch sei: „Ehrfurcht“. Diese steht auch im Kern der „Kosmischen Erziehung“ nach Maria Montessori: Ehrfurcht vor dem Kosmos, aber insbesondere vor dem Kind, weil jedes Kind ein ganzer Kosmos ist.
In bewährter Weise wird das Tagungsthema interdisziplinär beleuchtet. Zahlreiche Arbeitskreise laden ein, ausgewählte Aspekte zu vertiefen.

Univ.-Prof. Dr. Anton A. Bucher
Präsident der Internationalen Pädagogischen Werktagung Salzburg

ANSCHRIFT

F. W.-Raiffeisenstraße 2
5061 Elsbethen, Österreich


KONTAKT

Tel. + 43 662 8047-7520
Fax + 43 662 8047-7569
kbw@bildungskirche.at
www.bildungskirche.at


ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Donnerstag
09.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr

Freitag
09.00 – 12.00 Uhr