Calvin und das Geld - Wirtschaftspolitische Entwicklungen in den USA vor dem Hintergrund der reformierten Theologie

VERANSTALTUNGSFORM

Podiumsdiskussion

BESCHREIBUNG

Bis heute prägt die These des Soziologen Max Weber zahlreiche Vorurteile gegenüber den USA: Der militärische und kapitalistische Aufstieg der Vereinigten Staaten von Amerika wäre ohne den Einfluss reformierter Geisteswelten gar nicht möglich gewesen.Doch: Was ist tatsächlich dran an dem Vorwurf, erst die calvinistisch geprägte Theologie hätte den Kapitalismus möglich gemacht? Wie unterscheidet sich die reformierte Theologie von der katholischen Soziallehre? Wir begeben uns auf eine Reise in die wirtschaftliche, politische und religiöse Geschichte der USA, werfen einen Blick hinter die Kulissen und wagen auch die Frage, was Donald Trump mit dieser Sache zu tun hat.


REFERENT/IN

Univ.-Prof. Dr. Peter Opitz , MMag. Dr. Andreas G. Weiß, Ass.-Prof. Dr. Andreas Michael Weiß, Univ.-Prof. Dr. Gregor Maria Hoff

VERANSTALTER

Katholisches Bildungswerk Salzburg

zurück zur Übersicht

DATUM

25. Mär. 2020
19:30 - 21:00

VERANSTALTUNGSORT

5020 Salzburg, Kapitelplatz 3, Domchorsaal im Kardinal Schwarzenberg Haus

20-KB0020