Verschwörungsideologien als dauernde Gefahr - Vom Umgang mit der bedrohlichen Faszination in Gesellschaft, Kirche und Familie

VERANSTALTUNGSFORM

Vorträge und Podiumsdiskussion

BESCHREIBUNG

Erzählungen über Verschwörungen, geheime Machenschaften und von vermeintlichen Eliten an der Weltherrschaft haben weltweit auch im 21. Jahrhundert nicht an Vehemenz verloren. Mehr noch: Im Zuge der Covi-19-Pandemie haben derartige Pseudotheorien an Vielfalt und Heftigkeit sogar zugenommen. Im Zusammenspiel mit der Vielfalt moderner Medien erwachsen dabei neue Entwicklungen, die Verschwörungserzählungen noch zusätzlichen Auftrieb verleihen.
Wie kann man mit diesen Narrativen umgehen? Was, wenn im Bekannten- oder Familienkreis solche Haltungen auftauchen, eventuell sogar überhandnehmen? Die Veranstaltung stellt sich der Aufgabe einer historischen Herleitung von Verschwörungserzählungen, einer Analyse gegenwärtiger Entwicklungen und es werden Strategien des Umgangs mit derartigen Phänomenen in unserer Gesellschaft vorgestellt.


REFERENT/IN

Assoz. Prof. MMag. Dr. Roland Cerny-Werner, MMag. Dr. Andreas G. Weiß, Mag. Verena Fabris, Franz Hammer

VERANSTALTER

Katholisches Bildungswerk Salzburg

ANMELDUNG

Katholisches Bildungswerk Salzburg, Tel. 0662 8047-7520, kbw@bildungskirche.at

Jetzt online anmelden!

zurück zur Übersicht

DATUM

18. Nov. 2021
18:30 - 20:30

VERANSTALTUNGSORT

Salzburg; Universität Salzburg; Theologische Fakultät, Hörsaal 101

21-KB0058