38. Salzburger Frauensalon - Aufgeklärt und eingesperrt? Frauen auf den Spuren des Verbrechens

VERANSTALTUNGSFORM

Frauensalon

BESCHREIBUNG

Wenn die Polizei kommt, ist es oft schon zu spät, ob im Krimi oder in der Realität. Das Verbrechen ist bereits passiert, nun wird ermittelt. Was ist die Faszination des Krimis und wie viel haben diese Storys mit der echten Polizeiarbeit zu tun? Und vor allem: Welche Rolle spielen Frauen dabei?
Frauen scheinen weniger Verbrechen zu begehen – sie machen nur 5 % der Inhaftierten aus – und sie lesen gerne Kriminalromane. Ihre Rollen im Krimi bewegen sich entlang altbackener Stereotypen und haben oft wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Stimmt es, dass Frauen anders ermitteln? Und – wie verträgt sich Feminismus mit Kriminalalltag? Ein Match von Fiktion und Realität erwartet uns, voll Krimispannung und Blaulichtstorys. Ihr perfektes Alibi für diesen Abend!
Der Salzburger Frauensalon greift die Tradition der Salons wieder auf und will das Leben von Frauen, ihre Taten, Vorhaben und Ansichten sichtbar machen.

REFERENTINNEN: Edith Kneifl, Kriminalschriftstellerin / Carina Obermoser, Kriminalbeamtin, Präventionsbedienstete, LPD Salzburg / Nina Laubichler, Pressesprecherin, Präventionsbedienstete, LPD Salzburg

MUSIK: Maria Rita Mascarós Ferrer, Violoncello / Tanja Kronheim, Violine

SALONIEREN: Mag. Karoline Brandauer, Referat für Frauen, Diversität und Chancengleichheit des Landes Salzburg / Mag. Elisabeth Kraus, St. Virgil Salzburg / Mag. Christine Sablatnig, Katholisches Bildungswerk Salzburg / Mag. Alexandra Schmidt, Frauenbüro der Stadt Salzburg / Mag. Brigitte Singer, Salzburger Bildungswerk


VERANSTALTER

Katholisches Bildungswerk Salzburg

ANMELDUNG

St. Virgil Salzburg, Tel. 0662 65901-514, anmeldung@virgil.at

zurück zur Übersicht

DATUM

6. Okt. 2022
19:00

VERANSTALTUNGSORT

5026 Salzburg, Ernst-Grein-Straße 14, St. Virgil

22-KB0061